Luftsportclub Zülpich 1956 e.V.

Kooperationsvertrag LSC-Zülpich und Stephanusschule Bürvenich

-------------------------------------------
     KÖLNER STADT-ANZEIGER
-------------------------------------------

Mit "Uhu" aufs Siegertreppchen LUFTSPORT
Stephanusschüler wurde Landesmeister und Zweiter bei den "Deutschen"

VON JOACHIM SPROTHEN

Zülpich. Die Zahl der Preise, die der Stephanusschule in Bürvenich für sportliche Maurice Pütz Meriten oder soziale Projekte verliehen wurden, ist kaum überschaubar. Einen Einzelsieger auf Landes- und Bundesebene hatte die Förderschule der Stadt Zülpich aber bis vor kurzem noch nicht in ihren Reihen. "Deshalb sind wir jetzt ja auch besonders stolz", frohlockte Schulleiterin Edeltraud Lorenzen am Dienstag. Maurice Pütz heißt der junge Mann, der diesbezüglich in die Annalen der Lehranstalt eingehen wird. Der 14-jährige Achtklässler, der in der Zülpicher Kernstadt wohnt, hatte im August des vergangenen Jahres bei den Landesmeisterschaften im Modellflug in der Nähe von Mönchengladbach den 1. Platz belegt - in der Klasse "kleiner Uhu" .

Ausnutzung der Thermik

So nennt man Modellflugzeuge, mit einer maximalen Flügelspannweite von 1,20 Meter, die sich allein durch die Ausnutzung der Thermik in der Luft halten. Maurice hatte bei seinen Starts mit dem "Freiflieger" besonders großes Geschick an den Tag gelegt. Sein kleiner Uhu blieb länger in der Luft als die Flieger der rund 30 Konkurrenten aus ganz NRW. Damit hatte sich Maurice für die "Deutschen" qualifiziert, die vier Wochen später in der Nähe von Trier über die Bühne gingen. Nur um eine Sekunde musste er sich dort als Zweitplatzierter dem Sieger aus Bayern geschlagen geben. Da die nächsten Landesmeisterschaften immer am Wohnort des Titelverteidigers ausgetragen werden, darf der Luftsportclub (LSC) Zülpich den Wettbewerb am 26. August auf seinem Vereinsgelände zwischen Enzen und Schwerfen durchführen. Eine Ehre, die sich der LSC verdient hat. Denn Maurice ist quasi das Aushängeschild einer seit vier Jahren andauernden erfolgreichen Koopperation zwischen dem LSC und der Stephanusschule, die am Dienstag offiziell vertraglich besiegelt wurde. Das Bindeglied zwischen Schule und Verein war Werklehrer Wilfried Züll, der selbst seit 53 Jahren begeisterter Modellflieger und LSC-Mitglied ist. Er fertigt die kleinen Uhus mit seinen pro Schuljahr 15 angehenden Modellfliegern von A bis Z selbst an. "Dazu braucht man handwerkliches Geschick und Gespür für Aerodynamik", so der LSC-Vorsitzende Andreas Pohl. Aber selbst gebaute Flieger seien Fertigbausätzen bei den Flugeigenschaften weit überlegen.

Motorbetriebene Flugzeuge

Kooperationsvertrag GruppenfotoDie Kooperation bringt für beide Partner Vorteile: Der LSC steuert sein Know-how bei, stellt das Trainingsgelände zur Verfügung und fördert dadurch seine Jugendarbeit. Die Nachwuchspiloten tanken unterdessen durch ihre Erfolge als "Flugzeugkonstrukteure" Selbstbewusstsein. Und das über das 16. Lebensjahr hinaus, bis zu dem man bei Wettbewerben mit dem kleinen Uhu startberechtigt ist. Der LSC stiftete drei motorbetriebene Flugzeuge mitsamt Fernsteuerung, mit denen bis ins hohe Alter Wettbewerbe geflogen werden können. Schulleiterin Lorenzen: "Das könnten wir aus unserem Etat nicht bezahlen." Mit Maurice und Dennis (13) aus Sinzenich sowie Joshua (11) aus Berg stehen die ersten Stephanusflugschüler im Fernlenkflug fest. Maurice Pütz wurde mit seinem kleinen Uhu nordrhein-westfälischer Landesmeister und belegte bei den Deutschen Rang zwei. Vertreter der Stephanusschule in Bürvenich und des Luftsportclubs Zülpich besiegelten am Dienstag einen Kooperationsvertrag.

Quelle:
KÖLNER STADT-ANZEIGER vom 29. Februar 2012
(Artikel und Bilder: Joachim Sprothen)